FAD Gründung

Am 24.10. 2020 entstand die FAD, nachdem sich in immer mehr Organen und Verbänden der AfD korrupte und verfassungsfeindliche Strukturen durchgesetzt und damit die Verwirklichung der basisdemokratischen, freiheitlichen, solidarisch-patriotischen und ordoliberalen Gründungsideale unmöglich gemacht hatten.

Entgegen dem Konzept der undemokratischen und gegen die Freiheit gerichteten Führerpartei „AfD“, die sich einen Obrigkeitsstaat wünscht und autoritär-repressiv gegen die Basis vorgeht, bieten wir, vom Ansatz vergleichbar den „Freien Wählern“, ein politisches Dach für Bürgerinitiativen vor Ort, die sich in unseren Werten wiedererkennen!

Bei unserer Vorbereitung auf die Kommunalwahl im Herbst 2020 hatten wir mit einer sehr erfolgreichen und harmonischen Klausurtagung begonnen und den Startschuss für unseren Einzug als starke Fraktion in den Stadtrat gegeben. Auf Augenhöhe mit der jetzigen Stadtregierung, um unsere hervorragende Erfolgsgeschichte in Herne seit 2013 mit der bisherigen Dynamik fortzusetzen.

Wir arbeiteten mit einem Team in Hinblick auf rund zwei Dutzend Mandate in Stadtrat, Stadtbezirken, Ausschüssen und Gremien, die wir kompetent vorbereiten und einsetzen werden. Denn nur eine funktionierende Alternative Ratsfraktion 2020 hat die Stärke im Stadtrat auch Forderungen, wie den vom Deutschen Städtetag empfohlenen Zuzugsstopp für sogenannte Flüchtlinge, gegenüber SPD und CDU durchzusetzen, weil sie dann die erforderliche Verhandlungsposition hat.

Jeder der willens und in der Lage ist, sich einzubringen, war eingeladen, Teamfähigkeit selbstverständlich vorausgesetzt. Doch die verräterische AfD-NRW verhinderte, durch eigensinnige öffentliche Parteischädigung, durch satzungswidrige Aufnahme von Trittbrettfahrern und durch Verstöße gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung, unsere politischen Ziele. So zerfiel die AfD und die Gründer setzten ihre Arbeit in der FAD fort.

Wir haben uns Ziele gesetzt und den Weg beschrieben, wie dies gelingen wird. Für unsere kontinuierlichen Arbeit seit 2013 möchte wir uns bei unseren Weggefährten bedanken, die uns besonders aktiv für den Rat bei der Kommunalwahl 2014 unterstützt haben. Als wir begannen, das Team 2014 zu schmieden, hatten wir kaum Strukturen, Treffen, wenig Zeit und eine gewaltige Arbeit zu leisten. Da alle fantastisch zusammengehalten haben, ist uns das gelungen, woran viele andere gescheitert sind: Der Einzug in den Stadtrat mit weit überdurchschnittlichem Ergebnis.

Das kam uns bei allen Wahlen zugute, so haben wir bei der Landtags- und Bundestagswahl Spitzenergebnisse und nicht nur für NRW erzielt. Dies liegt daran, dass man uns, nicht nur wegen unserer erfolgreichen Öffentlichkeitsarbeit, sondern auch aufgrund seriöser Themen, Rats- und Ausschussarbeit ernst nimmt.

Wir machen Politik als Berufung und Leidenschaft und aus der Überzeugung, dass wir jetzt die Zustände in Deutschland ändern müssen.